Wetterinfos        
        Törnfotos
    Törnberichte
    Bücherkiste
    Links
    Marinas und Häfen
Küstenseewetterbericht   Wörterbuch
 GRIB-Daten mit dem Handy auf das Notebook bringen    
              zurück zur Hauptseite
Mit dem Handy ins Internet

Ausgangspunkt dieses Berichts war die Anzeige von AWN in einem Newsletter  http://www.awn.de/Technik/Buecher+und+Geschenke+awn+2/DVD/Wettersoftware+GRIB+View+2+Cruising.html?listtype=search&searchparam=grib , ab sofort die Software GRIB-View 2 zu vertreiben, auf der Basis des gleichnamigen Programms, das von der Firma Wetterwelt http://www.wetterwelt.de/grib-daten.html vertrieben wird. Mit diesem Programm werden GRIB-Daten übertragen, die dann - 2 mal täglich aktualisiert - auf dem Notebokk oder Tablet dargestellt werden können. Der einzige Unterschied zwischen AWN und Wetterwelt ist wohl das Kartenmaterial für die Hintergrundkarte (wurde mir jedenfalls telefonisch so mitgeteilt.

Was sind GRIB-Daten: siehe dazu die Infos von AWN, Wetterwelt und http://de.wikipedia.org/wiki/GRIB

Abgesehen von den Kosten für das eigentliche Programm, den Kosten für die Daten für einen bestimmten Zeitraum einer Reise oder Saison stellte sich mir auch die Frage, wie bekomme ich die Datensätze auf das Notebook. Verschiedene Angebote von diversen Internet-Sticks, mit denen mobiles Internet möglich ist, wenn man kein WLAN zur Verfügung hat, schienen mir nicht attraktiv genug, um darauf einzugehen.

Es musste auch einfacher sein: ohne Mobilfunk- oder Internetvertrag, ohne Stick!

Die Lösung

Fast jedes moderne Handy ist internettauglich, auch wenn das Surfen im Internet bei einem Bildschirm von 4 cm mal 6,5 cm keinen Sinn macht. Aber wenn das Handy für einen Datenempfang eingerichtet wird, kann man diese für ein entsprechendes Programm benutzen. Die entscheidenden Hinweise und Infos kamen von Skipper Udo: http://www.skipper-udo.de/Empfang von GRIB Dateien-Dateien/GRIB Wetterdaten.htm, der auf seiner Seite Informationen zum Programm ZyGRIB aufbereitet hat, die man sofort umsetzen kann.

Dieses Programm, nach Skipper Udo wohl das beste seiner Art, frei erhältlich und in Deutsch, erhält die Daten direkt von http://weather.noaa.gov/ . Aber das ist alles bei ZyGRIB fest eingestellt.

Das Problem ist nur noch, wie ich das Notebook mit dem Handy internet-tauglich mache.

Mit dem Handy Samsung GT-S5230 ins Internet gehen

1. Samsung GT-S5230 über das Kabel mit dem Notebook verbinden.
2. Samsung New PC-Studio aufrufen. Das Mobiltelefon wird elektronisch mit dem PC verbunden. Es erscheint das Menü-Fenster von Easy Start. Auf „Beenden" gehen. Das Telefon ist jetzt mit dem PC für den Datenaustausch verbunden.
3. Unterprogramm „Internet Connector" aufrufen und „Verbinden" anklicken. Dann „Ja", damit die Verbindung wieder „getrennt" wird. Im Handy erscheint das Symbol einer Weltkugel mit einem von links nach rechts wanderndem kleinen roten Pfeil.
4. „Netzwerkstandort festlegen": Auswählen: Öffentlicher Ort., dann „Schließen".
5. Programm „ZyGrib" aufrufen, dann „Download GRIB", Grib-File speichern und mit ZyGrib weiterarbeiten. ZyGrib kann natürlich auch schon vorher ausgerufen sein.


Ausstieg:
1. ZyGrib beenden
2. Samsung New PC-Studio aufrufen: Internet Connector –> "Verbindung trennen".
3. Das Weltkugel-Symbol verschwindet auf dem Handy.
4. Samsung New PC-Studio beenden.
5. Kosten feststellen: *100# Senden: Kosten ca. 0,30.-€ und weniger pro Internet-Aufruf der GRIB-Datei.

Das war's!

Mit dieser Lösung, die sicher auf andere Handy zu übertragen ist, braucht man weder ein kommerzielles Programm, noch ein Daten-Abo, noch einen Internet-Stick, noch einen Mobilfunk- oder Prepaid-Vertrag.

In diesem Fall kamen die für das Handy relevanten Einstellungsparameter z.T. von www.klarmobil.de als dem Anbieter meines Prepaid-Vertrags bzw. waren im Handy über das Programm Samsung New PC-Studio  schon fest eingestellt. Bei jedem Anbieter eines Prepaid-Vertrags muss man über die FAQ-Seite des Anbieters erst feststellen, welches Handy-Netz vor allem benutzt wird. Dies kann aber auch über die Handy-Vorwahl-Nummer geschehen, die ebenfalls den eigentlichen Netzbetreiber verrät.

 


zurück zur Hauptseite

Gästebuch email           Disclaimer Impressum